HISTORIE

Urkundlich wird das relativ große Anwesen erstmals im Jahr 1695 erwähnt. Es ist aber wesentlich älter:

Bereits im 13. Jahrhundert befand sich hier das „Feste Haus“ eines Ritters Konrad Zink.

Später werden eine Hammerschmiede, zusätzlich eine Mehlmühle mit Bäckerei, sowie eine kleine Brauerei betrieben und urkundlich belegt.

Ab 1865 wurden Mehlmühle und Hammerschmiede von 3 Wasserrädern angetrieben, wovon ein Rad einen Durchmesser von 9 m und einer Breite von 2 m hatte.

Gegen Ende des 19. Jahrhunderts ging der Geschäftsgang wegen der einsetzenden Industrialisierung zurück. Auch der Betrieb einer Perlmuttdreherei zur Knopferzeugung konnte die Schließung des Mühlenbetriebes im Jahr 1916 nicht mehr aufhalten. Später zogen eine Kfz-Werkstätte, ein Tischlereibetrieb und eine Schneiderei ein.

Nach 1945 wurden die Gebäude für eine Maschinenweberei umgestaltet.

Als dieser Betrieb um 1980 zusperrte, wurde die Anlage von einer Wiener Juristenfamilie erworben, die damit verhindern wollte, dass auf dem Areal eine Rindermastanstalt entsteht, und in deren Eigentum die “Schmiede am Ravelsbach” bis heute steht. Damals wurde die Schmiede durch 15 Jahre Sitz und Veranstaltungsort des weithin bekannten „Weinviertler Kultursommers“ (siehe auch www.weinviertler-kultursommer.at) In der  heutigen “Großen Weberei” fanden Malkurse und Vorträge statt, die “Alte Schmiede” wurde für kulturelle Veranstaltungen genutzt.

Seitdem war die alte Hammerschmiede immer wieder ein Ort prominenter Kulturveranstaltungen und Konzerten.

Nach einer umfassenden Adaptierung der „Schmiede am Ravelsbach“ im Jahr 2017/18 wurde diese im Mai 2018 mit einer fulminanten Hochzeitsfeier neu eröffnet und war binnen kürzester Zeit an den Wochenenden für die nächste Saison ausgebucht.

Nach der ersten Saison wurden im Winter 2018 im Garten der Schmiede unter anderem über 100 Rosensetzlinge und blühende Sträucher (Flieder, Hortensien etc) gepflanzt, die in Zukunft den Weg zu den standesamtlichen Trauungen säumen werden.

Bis vor Kurzem war die „Schmiede am Ravelsbach“ noch ein echter Geheimtipp für Hochzeiten und Firmenevents in Niederösterreich bzw. im Bezirk Hollabrunn im Weinviertel – und jetzt, nur neun Monate nach Eröffnung (!!) sind die meisten Termine für 2020 schon vergeben und die “Schmiede am Ravelsbach” hat es auf Anhieb ins Finale des “Austrian Wedding Award” 2019 geschafft!!

“Die Schmiede am Ravelsbach” ist für uns ein besonderer Ort, mit dem wir durch den “Weinviertler Kultursommer” als Treffpunkt für Künstler und Musik- und Kunstliebhaber wunderschöne und unvergessliche Erinnerungen verbinden. Der große Garten war und ist für unsere Kinder ein Paradies. Wir freuen uns, wenn dieser Ort auch für andere Menschen eine besondere Bedeutung bekommt!” (Familie Puschner)

Presseinfo: Pressebilder zur Veröffentlichung in Printmedien finden Sie hier zum download.